Folsäure: Das "Schwangerschaftsvitamin"

Folsäure wird oft als „Schwangerschaftsvitamin“ bezeichnet. Der Bedarf am B-Vitamin Folsäure erhöht sich laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DEG) in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft von 0,4 mg auf 0,8 mg pro Tag. Bereits ohne diesen erhöhten Bedarf nehmen 86% der Frauen nicht ausreichend Folsäure über die Ernährung zu sich nehmen, wie die Ergebnisse der Nationalen Verzehrstudie II* zeigen.

Um bereits ab dem ersten Tag der Schwangerschaft bestmöglich mit Folsäure versorgt zu sein, entscheiden sich viele Frauen bereits ab Kinderwunsch für die Zufuhr eines Nahrungsergänzunsgsmittels wie alphabiol Schwangerschaft. Es wurde entwickelt für den speziellen Bedarf in der Schwangerschaft und kann im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung einen wichtigen ergänzenden Beitrag leisten, sie mit wichtigen Vitaminen und Spurenelementen zu versorgen.

Die Spurenelemente Eisen und Jod

Neben Folsäure gehören laut Nationaler Verzehrstudie II auch Eisen und Jod zu der Gruppe von Nährstoffen, die häufig nicht in ausreichender Menge über die Ernährung zugeführt werden. Auch Eisen und Jod haben in der Schwangerschaft wichtige Funktionen. Eisen trägt zur normalen Bildung der roten Blutkörperchen bei.  Jod unterstützt die normale Schilddrüsenfunktion.

75% der Frauen unter 50 Jahren erreichen die empfohlene tägliche Eisenzufuhr nicht. Bei Jod ist ein wichtiger Einflussfaktor die Verwendung von jodiertem Speisesalz: Ohne jodiertes Speisesalz liegen 96% der Männer und 97% der Frauen unterhalb der Referenzwerte. Wird jodiertes Speisesalz regelmäßig verwendet, sind es 28% der Männer und 53% der Frauen. Auch die Zufuhr von Eisen und Jod kann durch ein Nahrungsergänzungsmittel wie alphabiol Schwangerschaft unterstützt werden.

Folsäure, Eisen und Jod in Lebensmitteln

Folsäure ist reichlich vorhanden in „grünem Gemüse“ wie Spinat, Rosenkohl, Endivien und Broccoli. Außerdem ist Folsäure in einigen Obstsorten enthalten. Dazu zählen Himbeeren, Mango, Trauben und Erdbeeren. Allerdings ist Folsäure sehr hitzeinbetändig und zerfällt schnell beim Kochen.
Eisen ist vor allem in rotem Fleisch, das heißt zum Beispiel Rindfleisch, enthalten. Außerdem enthalten Leber, Fisch, Geflügel, Hülsenfrüchte und Vollkornbrot Eisen. Bei Jod empfehle ich als einfachsten Weg die Verwendung von jodiertem Speisesalz, anstelle von nicht jodiertem Speisesalz oder Meersalz. Auch Seefische und                                                                       Milchprodukte enthalten Jod.

Nahrungsergänzung für Männer mit Kinderwunsch

Auch Männer hinterfragen bei einem Kinderwunsch immer häufiger ihre Ernährung und Lebensgewohnheiten. Erfahren Sie mehr, was Männer für die gesunde Förderung der Fruchtbarkeit tun können.
Tipp: Speziell entwickelte Nahrungsergänzungsmittel wie alphabiol Fertilität wurden entwickelt für die normale Fruchtbarkeit, Spermienproduktion (Spermatogenese) und Reproduktion.