HDL Cholesterin

Definition HDL Cholesterin 

Herzkranzgefäßverkalkungen und Verkalkungen der Gefäße gehören in Deutschland zum größten Verursacher von Myokardinfarkten (Herzinfarkten). Auch für Durchblutungsstörungen des Gehirns und der Beine sind sie verantwortlich. Oft werden diese Verkalkungen durch Blutfette ausgelöst. Jedoch sind deshalb nicht alle Fette schädlich. Fette, wie das HDL Cholesterin, sind wichtig für das Leben.
Blutfette, die Ärzte nennen Sie auch Lipide, wie beispielsweise Cholesterin sind weder in Wasser noch im Blut auflösbar. Um diese wertvollen Nahrungsbestandteile trotzdem in alle Körperregionen transportieren zu können, werden diese im Blut an bestimmte Eiweiße, wie HDL Cholesterin, angebunden. Durch diesen Vorgang lassen sich Fette in den Blutgefäßen transportieren. Man kann sich die Wirkung von HDL Cholesterin in etwa wie die Wirkung von Spülmittel beim Abwasch fettigem Geschirrs vorstellen. Die Kombination aus Fetten und Eiweißen nennt man auch Lipoproteine. HDL-Cholesterin sind die kleinsten Lipoproteine im menschlichen Körper. Sie beinhalten etwa 25% des gesamten Cholesterins.

Untere Grenzwerte für das HDL Cholesterin bei Mann und Frau

Neben dem Blutzucker kommt oftmals auch das HDL Cholesterin zur Sprache. Doch was ist eigentlich das HDL Cholesterin? Kurz gesagt nennt man das HDL Cholesterin auch das "gute Cholesterin". Als das "schlechte Cholesterin" wird oft das LDL Cholesterin bezeichnet. Der Quotient aus HDL Cholesterin und LDL Cholesterin wird als ein Indikator für das persönliche Risiko einer Gefäßverkalkung benutzt. Der untere Normwert des Referenzbereichs für HDL-Cholesterin im Blut wird für Frauen bei 45 mg/dl (Milligramm pro Deziliter) und für Männer bei 35 mg/dl HDL Cholesterin definiert. Alles was an HDL Cholesterin unter diesen Grenzwerten liegt, erhöht somit das statistische Risiko an einer gravierenden Durchblutungsstörung zu erkranken.

Aufgaben und Schutzfunktion von HDL Cholesterin für die Blutgefäße

Dem HDL Cholesterin kommt eine Transportaufgabe für das Cholesterin aus der Körperperipherie hin zur Leber zu. HDL Cholesterin ist sozusagen ein hauseigenes Putzmittel. Eine Steigerung der HDL-Konzentration im Blut wird durch ein gesundes Leben, verbunden mit viel körperlicher Aktivität und auch durch Gewichtsreduktion gefördert. Man kann mit bestimmten Medikamenten, insbesondere dem sogenannten Niacin, die HDL Cholesterin Konzentration im Blut ein wenig erhöhen. Jedoch muss es nicht immer so weit kommen, dass Medikamente nötig werden. Einer Erhöhung des HDL-Cholesterins durch Umstellung einer falschen Lebensweise und kommt daher eine große vorbeugende Bedeutung zu. Hierzu zählt insbesondere die gesunde und ausgewogene Ernährung. Wenn es gelingt, das eigene HDL Cholesterin auch nur um 1 mg/dl anzuheben, dann reduziert sich die Rate von Herzinfarkten beispielsweise um das Doppelte, also um etwa 2-3 %!

Weitere Informationen zum Thema Cholesterin
  • Gesamtcholesterin
    Das Gesamtcholesterin wird aus dem LDL- und HDL-Cholesterinspiegel zusammengesetzt. Erfahren Sie, bis zu welchem Wert das Gesamtcholesterin noch gesund ist.
  • LDL Cholesterin
    Ist das LDL Cholesterin erhöht, kann das fatale Folgen haben. Hier erhalten Sie viele Informationenzum Thema LDL Cholesterin.