Gelenkknorpel

Definition Gelenkknorpel 

Der Gelenkknorpel ist ein wesentlicher funktionaler Bestandteil eines Gelenkes. Beschädigungen, die ein Gelenkknorpel durch Beanspruchungen oder durch altersbedingte Abnutzungen erleidet, sind in der Regel nicht reversibel. 

Der Gelenkknorpel als Teil des Gelenkes

Die Gelenke werden aus verschieden einzelnen Komponenten aufgebaut, die aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Diese Komponenten übernehmen jeweils spezifische Funktionen beim Gelenk. Auch Menschen, die sportlicher Betätigung soweit wie möglich aus dem Wege gehen, bewegen ihre Gelenke ständig. An jedem einzelnen Tag des Lebens erfahren die Gelenke daher eine Beanspruchung. Das führt dazu, dass die Gelenke auch einem dauernden Verschleiß und einer Abnutzung unterliegen. Denn wie jede Bewegung ist auch die Bewegung der Gelenke mit Reibung verknüpft. Bei Gelenken, die in Maschinen verwendet werden, wird die Reibung durch Schmierstoffe und durch elastische nachgebende Bauteile vermindert. Im Gelenk des Menschen gibt es die Gelenkschmiere als Schmierstoff und der Gelenkknorpel bildet das Dämpfungssystem des Gelenkes. Der Gelenkknorpel federt plötzlich erfolgende Bewegungen ab und dient dazu, starke Druckbelastungen auszugleichen, indem sich der Gelenkknorpel elastisch verformt. Beim Gelenkknorpel handelt es sich um einen glatten Überzug, der die Gelenke bedeckt.  

Den Gelenkknorpel prophylaktisch schützen

Ein Schaden am Gelenkknorpel ist, außer durch prothetische Maßnahmen nicht zu beheben. Umso wichtiger ist es, durch eine Prophylaxe dem Verschleiß des Gelenkknorpels vorzubeugen. Hierzu gehören zwei wesentliche Komponenten. So ist eine gezielte richtige Bewegung der Gelenke dazu geeignet, den Verschleiß der Gelenkknorpel zu verzögern. Außerdem sollte berücksichtigt werden, dass es sich beim Gelenkknorpel um lebendes Gewebe handelt. Seine Funktionsfähigkeit kann durch eine ausgewogene gesunde Ernährung unterstützt werden. Hierbei sollte der Verzehr von Nahrungsmitteln, die die Harnsäureproduktion steigern eingeschränkt werden. Vitalstoffe wie Spurenelemente oder Vitamine können bei Bedarf durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. 

Der Gelenkknorpel und sein Verschleiß

Der Gelenkknorpel schützt das Gelenk und erst der Gelenkknorpel ermöglicht dem Gelenk, eine Bewegung vorzunehmen. Ohne Gelenkknorpel wäre die Reibung im Gelenk zu stark. Die tägliche Nutzung der Gelenke verschleißt mit der Zeit den Gelenkknorpel. Dies ist deshalb kritisch, weil sich ein abgenutzter oder beschädigter Gelenkknorpel nicht wieder neu bildet oder vom Körper repariert wird. Schädigungen des Gelenkknorpels gehören daher zu den typischen Alterskrankheiten. Auch monotone Bewegungen, die den Gelenkknorpel immer wieder auf dieselbe Weise fordern, verstärken seinen Verschleiß. Bestimmte Berufsgruppen leiden auch schon in jungen Jahren unter einem Verschleiß des Gelenkknorpels. Neben der mechanischen Beanspruchung, die den Gelenkknorpel schädigt, kann aber auch eine falsche Ernährung zu einer Beeinträchtigung beim Gelenkknorpel führen. 

Weitere Informationen zum Thema Knorpel
  • Chondrozyten
    Chondrozyten sind Knorpelzellen, die die einzigen Zellen im Knorpelgewebe sind. Mehr Informationen über den Knorpelaufbau finden Sie hier.
  • Endoprothese
    Eine Endoprothese ist ein dauerhaftes Implantat, das operativ eingesetzt wird. Erfahren Sie, in welchen Fällen eine solche Prothese nötig ist.
  • Knorpel Transplantation
    Eine Knorpel Transplantation ist ein operativer Eingriff, bei dem neue Knorpelzellen zum Heranwachsen eingesetzt werden. Mehr Infos erhalten Sie hier.